Sie befinden sich hier: Über uns / Berichte / Sonntagschulweihnacht 2018
suche

Zeit und Ewigkeit

"Wenn wir sagen, Gott weiss alles vorher, stimmt das eigentlich nicht, denn für Gott gibt es kein Vorher und kein Nachher. Die ganze Zeit – oder vielmehr die ganze Ewigkeit – ist im selben Augenblick gegenwärtig. Uns Menschen sind nur jeweils sehr kurze Abschnitte der Ewigkeit als Zeit in die Hand gegeben."

John Wesley (1703 - 1791)

Sonntagschulweihnacht 2018

3 Schafhirtinnen zählten ihre Schafe und waren sich überhaupt nicht einig, wie viele fehlten. Sie waren sich aber bald einig, einen Hirtenhund anzuschaffen, damit sie nicht immer nach ihren Schafen suchen mussten. So begann das Weihnachtsspiel von Andrew Bond, das die Sonntagschullehrerinnen mit den Kindern einübten.

Die kleinen Kinder spielten ihre Schafrolle sehr gut. Dann kam wirklich ein Hund dazu, der aber bald als unbrauchbar beschimpft wurde. Doch als die Hirtinnen die Kunde der Engel erhielten, sie sollten doch das kleine Jesuskind besuchen, wagten sie es doch, die Schafe mit dem Hirtenhund alleinzulassen. Dieser zeigte sich bei dieser Gelegenheit doch fähig als Bewacher der Schafe und führte sie bald auch zum Jesuskind. Zusammen mit den passenden Liedern und der Musik war das Spiel eine gelungene Aufführung. Dass viel Arbeit in den liebevoll ausgearbeiteten Details steckte, war sehr gut zu spüren. Die Kollekte ist bestimmt für die Kinderarbeit in Serbien.

United Methodist Church